BORG Egg und Angelika Kauffmann Museum

© Borg Egg

2015 setzen das Angelika Kauffmann Museum und das BORG Egg einen weiteren Schwerpunkt in der Vermittlungsarbeit mit dem Filmprojekt "Angelika animiert!". Die Klassen 6ab produzierten einen Animationsfilm in vier kurzen Szenen, nach einem Drehbuch des Schauspielers und Autors Tobias Fend. Entstanden ist eine Auseinandersetzung mit dem gesellschaftlichen Leben Angelika Kauffmanns in Rom. Die filmischen Sequenzen werfen einen auch humorvollen Blick auf das Salongeschehen des 18. Jahrhunderts. Der Film ist in der laufenden Sommerausstellung "Angelika Kauffmann. Residenz Rom" zu sehen.

2014 startete das double check-Projekt „Angelika lebt! Tableaux vivants nach Angelika Kauffmanns Historiengemälden“. Schüler, -innen der sechsten Schulstufe stellten in lebenden Bildern ausgewählte Historienbilder der Sommerausstellung des Museums nach und übersetzen sie gleichzeitig in ihr eigenes Hier und Jetzt. Diese in den Medien sehr beachtete und professionelle Zusammenarbeit ist die Grundlage für weitere Vermittlungsprojekte. Besonders gelungen ist auch die Kooperation verschiedener Unterrichtsfächer bei den Aktivitäten der Partner.


Bauakademie Vorarlberg und Verkehrsverein Alt-Ems

Lehrlingseinsatz 2015 © Dieter Heidegger
Foto: Luggi Müller, © Bauakademie Vorarlberg
© Bauakademie Vorarlberg

Bei rund 22 Burgruinen in Vorarlberg gibt es noch freistehenden Mauern. Eine davon wird im Rahmen der double check-Partnerschaft zwischen der Bauakademie Vorarlberg und dem Verkehrsverein Hohenems langfristig saniert. Jährlich können vier ausgewählte Maurerlehrlinge, die sich freiwillig für diese zweiwöchige Lehrzeit auf der Burg entschieden haben, die Wurzeln ihres Handwerkes kennenlernen und erhalten auch historisches Hintergrundwissen. Umgekehrt lernen die Experten der Bauakademie, des Bundesdenkmalamtes und der Burgenbaumeister von Alt-Ems auf was es beim Ausbilden von jungen Sanierungsspezialisten ankommt.


Kindergarten Watzenegg und Kulturverein Aspara Dornbirn

© Aspara und Kiga Watzenegg
© Aspara und Kiga Watzenegg
Foto: Klaus Hartinger, © NEUE

Im Rahmen von double check wird auf die Kulturvermittlung in vorschulischen Bildungseinrichtungen besonderer Wert gelegt. In der Partnerschaft zwischen dem Kindergarten Watzenegg und dem Dornbirner Kulturverein Aspara konnten bereits etliche positive Erfahrungen gesammelt werden.
Die Künstlerin Sophie Paratte begleitet einmal wöchentlich die Kindergartenkinder durch den Vormittag. Gemeinsam werden Geschichten angehört, erzählt, gesungen und immer wieder neu dargestellt. Bewegung, Spiel und Musik stehen dabei im Vordergrund. Ein Höhepunkt im Sommer 2014 war der Besuch im TIK Dornbirn. Dabei wurde den Besucher, -innen das Leben auf und hinter der Bühne kindgerecht vermittelt.


Volksschule Montfort und Musikschule Rankweil

Eine besondere Gelegenheit zum Sich-Einlassen-Können auf Musik ermöglicht die double check-Partnerschaft der Volksschule Montfort und der Musikschule Rankweil. Im Rahmen des Regelunterrichts  kommen Musikpädagogen, -innen aus der Musikschule zu den Schüler, -innen der zweiten und dritten Schulstufe. Ihr Auftrag ist es, alle Kinder zur Beherrschung eines (derzeit Blasmusik-)Instrumentes hinzuführen.
Was als kleiner Versuch in der Nachmittagsbetreuung unter dem Namen Mumasi (MusikMachenSingen) vor ein paar Jahren mit musikalischer Früherziehung begonnen hat, entwickelt sich im Rahmen der double check-Partnerschaft gerade zum etablierten Schulmusikprojekt!


Kindergarten Nenzing und Theater der Figur

In der Zusammenarbeit zwischen den Kindergärten in Nenzing und dem Theater der Figur wird der Schwerpunkt auf Theater mit Sprache, mit Bewegung und Theater mit Figuren gesetzt. Das Theater der Figur in Nenzing begreift und nutzt Kunst als universelle Sprache. Im Vordergrund steht der kreative Arbeitsprozess mit den Kindern, daher werden keine vorgefertigten Theaterstücke einstudiert. Beim Zuhören, Zusehen und der Interaktion werden verschiedene Theatertechniken kennengelernt und gemeinsam ein Projekt entwickelt.


Volksschule Levis und Musikschule Feldkirch

© alle Bilder May-Britt Nyberg Chromy

Die Musikschule Feldkirch beheimatet seit einigen Jahren eine Kreativwerkstatt. Diese steht im Mittelpunkt der Partnerschaft mit der Volksschule Levis. Gemeinsam werden unter Leitung der Künstlerin May-Britt Chromy in Einzelstunden oder Klassenprojekten Musik und Sprache in den Mittelpunkt gerückt. Ob über Skulpturen, Gemälde, Singspiele, Bühnenbilder etc. das Miteinander mit Respekt für unterschiedliche Sprachen und Kulturen ist beiden Institutionen sehr wichtig.


VMS Feldkirch Levis und Theater am Saumarkt

© Theater am Saumarkt

Die Neue Mittelschule Levis startete mit dem Theater am Saumarkt eine längerfristige Partnerschaft nach dem Motto "Wir sind Kultur.Forscherinnen". Verschiedene Klassen und Schüler,-innen beschäftigen sich im Rahmen der jeweils aktuellen Kulturarbeit des Theaters mit künstlerisch-kreativen Methoden der Wissensaneignung. Schwerpunktthema im Frühling 2014 war "Glück", aktueller Schwerpunkt ist "Rheticus". Begleitet werden sie von Forschungscoaches (Kulturschaffende und Lehrer,-innen), die aus verschiedenen Disziplinen kommen.


BHAK/HAS Feldkirch und Kino Rio

© alle Bilder BHAK Feldkirch
© Kino Rio

"Filme sehen - verstehen - drehen" - nach diesem Grundsatz arbeiten die BHAK/HAS Feldkirch mit dem Kino Rio in Feldkirch im Rahmen ihrer double check-Partnerschaft zusammen. Medienkompetenz, Medienkritik, Ästhetische Bildung werden gefördert. Konkret erhalten die Schüler, -innen das Rüstzeug zur Produktion eigener Kurzfilme, weiters organisieren sie selbst ein Kurzfilmfestival im Kino Rio, das Anfang 2015 stattfinden soll. Die einzelnen Aktionen sind fächerübergreifend und werden von mehreren Lehrpersonen und externen Experten, -innen betreut.


BG Bludenz und Kulturverein allerArt

© und Foto: Barbara Winkler
© und Foto: Barbara Winkler

Die Schüler, -innen des Zweigs Kultur und Sprachen am BG Bludenz erhalten ab dem Schuljahr 2014/2015 mit dem KompassKultur, einem vom Verein allerArt und dem BG Bludenz gemeinsam entworfenen Kompetenznachweis im Segment Kultur, eine Broschüre, die sie über die nächsten Jahre begleiten und sich mit Inhalten auf diversen Kompetenzniveaus füllen soll. Der KompassKultur wird als informeller bzw. non-formaler Nachweis für Tätigkeiten und Teilhabe im Kulturbereich dienen, da Kulturbesuche, Workshops sowie Kulturvermittlung und Kulturmanagement von Seiten der Schüler, -innen hier festgehalten werden.
Im Rahmen von Workshops und Kulturbesuchen erhalten die Schüler, -innen Einblick in die kulturellen Aktivitäten von allerArt. Der bloßen Teilnahme am kulturellen Leben vor Ort folgt in einem nächsten Schritt die Einschulung in die kulturvermittelnde Tätigkeit für Jugendliche und Kinder der Region, um Verantwortung für das kulturelle Leben auch auf Schüler, -innen zu übertragen. (B. Winkler)


Mittelschule Wolfurt und Verein Motif

© VMS Wolfurt
© Rudolf Öller

Die Mittelschule Wolfurt und der Kulturverein Motif sind mit double check eine längerfristige Partnerschaft im Bereich Schultheater eingegangen. Die Großproduktion Ritter Rudi's Raubzüge war ein erster Auftakt dieser Zusammenarbeit. Dabei wurde mit einem weiteren Partner - dem Vorarlberger Blasmusikverband und unter der Regie von Augustin Jagg ein Theaterstück erarbeitet. Besonders wichtig war dabei die Arbeit mit Schüler, -innen mit Migrationshintergrund. Die Partizipation aller Jugendlichen und der Eltern an den kulturellen Aktivitäten der Schule, ist erklärtes Ziel der Kooperationspartner.