27.03.2017
Carl Lutz und das legendäre Glashaus

Die Wanderausstellung im EGGMUSEUM ist dem Schweizer Diplomaten Carl Lutz (1895 –1975) gewidmet, der in Walzenhausen aufwuchs. Als Vizekonsul der Schweizer Botschaft in Budapest bewahrte er während des Zweiten Weltkrieges zehntausende Menschen jüdischen Glaubens vor dem Tod. Er entwickelte ein Schutzbrief-System und stellte rund 70 Häuser unter den Schutz der Eidgenossenschaft, darunter auch das legendäre Glashaus, ein ehemaliges Büro- und Wohngebäude. Nach dem Krieg wurde Lutz von seinen Vorgesetzten gerügt, weil er seine Kompetenzen überschritten habe.
Von 1954 bis 1961 war er als schweizerischer Konsul in Bregenz tätig. Die Ausstellung zeigt exemplarisch, wie jemand in einer fast ausweglosen Situation seinem Gewissen folgt. Sie erinnert an die Kraft der Zivilcourage und stellt dem Besucher die Frage, was Zivilcourage heute bedeutet.

Öffnungszeiten Fr, Sa, So von 15.00 bis 18.00 / Schulklassen und Gruppen jederzeit nach Vereinbarung
Führungen für Schulklassen gratis - kostenlose Anreise mit Freier Fahrt

Kooperationspartner: erinnern.at, Egg Museum, Kulturforum Bregenzerwald, Johann-August-Malin-Gesellschaft

27.03.2017
Vorarlberger Lesetag 2017

Das Land Vorarlberg, der Landesschulrat und die Vorarlberger Nachrichten laden  wieder zum landesweiten Lesetag am Donnerstag, 6. April 2017 ein. Die Schulen sollen diesen Tag für Leseprojekte, Lesepräsentationen, Vorleseaktionen etc. nutzen. Auch Gemeinden, Eltern, Großeltern, Lesepaten, Buchklub oder Büchereien können in die Aktivitäten eingebunden werden.
Anmeldungen sind bis spätestens 1. April 2017!

Unter allen teilnehmenden Schulklassen werden attraktive Preise verlost.

 Kontakt
 EINLADUNG ANMELDUNG
13.03.2017
Asta Gröting - Geschichte der Werkzeuge

"Die Geschichte der Werkzeuge ist das aufgeschlagenen Buch der menschlichen Psychologie" (Karl Marx)
Das Handwerk beziehungsweise der Bezug des Menschen zu dem Werk seiner Hände ist ein wiederkehrendes Thema in den Arbeiten der Künstlerin Asta Gröting. In Dornbirn versammelt sie Werkbänke (Webstühle, Nähmaschinentische, Stickmaschinen, Schreibtische, Drehbänke) zu einer Installation aus der Vorarlberger Handwerks- und Industriegeschichte. Durch die dichte Aneinanderreihung der verschiedenen Arbeitstische aus der Textil- und Metallwaren-Produktion macht die Bildhauerin den Wandel der Vorarlberger Gewerbe im 19. und 20. Jahrhundert sichtbar und verleiht den Objekten eine neue Sprache. Sie erzählen die Geschichte der Entwicklung vom Handwerk zur Industrie und vom gleichzeitigen Verlust des körperlichen Bezugs zur Arbeit.

Zur Austellung gibt es auch wieder ein KUNSTHEFT für die Kulturvermittlung an Schulen geben!

Ausstellungsdauer 17. März - 14. Mai 2017

 Kunstraum Dornbirn

Fotos: Kunstraum Dornbirn

13.03.2017
Fünf Gemeinden Ein Fluss

Im aktuellen Projekt der Gemeindekooperation „FÜNF GEMEINDEN – EIN FLUSS" setzen sich 200 Schülerinnen und Schüler aus zehn Klassen wieder künstlerisch mit der Bregenzerach auseinander.

Die Bregenzerach ist ein wertvolles Natur- und Naherholungsgebiet. Damit das so bleibt, arbeiten die Anliegergemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach und Wolfurt unter dem Titel „FÜNF GEMEINDEN – EIN FLUSS“ seit einigen Jahren eng zusammen.

Begleitet werden heuer die Kinder und Jugendlichen von Vorarlberger Künstlerinnen und Künstlern. Die künstlerischen Formate sind breit gestreut, vom Bildnerischen Bereich mit Landart, Videos, einer Installation und Comics über Literatur bis zur Musik.
Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen und Schultypen sind dabei, von der ersten Klasse Volksschule bis zur siebten Klasse Gymnasium: An der Aktion beteiligen sich die Wolfurter Volksschule Mähdle, das Privatgymnasium Sacré Coeur Riedenburg in Bregenz, die Neue Mittelschule Lauterach, die Volksschule Kennelbach, die Harder Volksschule Mittelweiherburg und die Schule Unterfeld in Lauterach.

Die Projekte werden zum Ende des Schuljahres gemeinsam präsentiert. Unterstützer des Projekts sind neben den fünf beteiligten Gemeinden, das Vorarlberger Kulturservice und die Firma Blum.