22.03.2016
Da war doch was.

Am 1. April 2016 wird im vorarlberg museum eine Ausstellung rund um das Thema Demenz, mit ganz unterschiedlichen Zugängen aus der Gesellschaft, eröffnet. Die Zusammenarbeit des vorarlberg museum mit der Aktion Demenz, mit dem Gymnasium Schillerstraße Feldkirch und fünf weiteren Schulen aus Vorarlberg wurde mit dem Szenografen Mark Riklin umgesetzt und verspricht eine einmalige Heransgehensweise an das Thema.

An die 282 Vorarlberger Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich ein Semester lang mit dem Thema Demenz. Im Zuge ihrer Recherchen entstand ein „Erinnerungsbuch“, in dem sie selbst und viele Kolleginnen und Kollegen Antwort finden auf die Frage: „Was möchte ich nie vergessen“. Diese werden in einem großen, handgeschrieben Codex in der Ausstellung „Da war doch was!“ im vorarlberg museum Bregenz zu sehen sein.

Eröffnung: Freitag, 1. April 2016, 17.00 Uhr

 Blog Aktion Demenz
18.03.2016
Jugendhauptstadt Dornbirn

Die Stadt Dornbirn beschloss im April 2015 sich als Europäische Jugendhauptstadt 2019 zu bewerben! Mehr als 150 Personen aus 43 Einrichtungen, davon 100 Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren haben an der Bewerbung gearbeitet. Mit Dornbirn bewirbt sich die erste österreichische Stadt für diesen Titel. Mit dieser Bewerbung soll eine internationale „Brücke“ gebaut werden, die Jugendliche aus ganz Europa miteinander vernetzt.
Fabio, Jan, Kerim, Laura und Pascal von der Polytechnischen Schule Dornbirn haben eine Sendung zum Thema Jugendhauptstadt Dornbirn gestaltet. Es geht um die Bewerbung und Politiker, Beamte, Jugendliche und anderen Dornbirnerinnen und Dornbirner kommen zu Wort.

Die Sendung entstand im Rahmen der double check Initiative des Landes Vorarlberg.

 Sendung nachhören
11.03.2016
Schulführung Galerie Hollenstein

Bis 3. April 2016 ist eine Ausstellung über den Vorarlberger Künstler Christoph Luger in der Lustenauer Galerie Hollenstein zu sehen. Luger, geb. 1957 in Bregenz, lebt und arbeitet seit Jahrzehnten in Wien. Der Künstler studierte dort von 1976 bis 1981 an der Akademie der bildenden Künste bei Maximilian Melcher und Josef Mikl. Christoph Luger arbeitet bevorzugt mit Leimfarben auf Papier. Er schafft dabei seit Mitte der 1980er Jahre, strengen Arbeitsritualen folgend, großformatige unverwechselbare Arbeiten.

Kostenlose Führungen für Schulklasse während des Ausstellungszeitraums sind nach Terminvereinbarung jederzeit möglich.

 Galerie Hollenstein
 Ausstellung

Bilder: Galerie Hollenstein