15.01.2016
Medusas Floß

Das Vorarlberger Landestheater hat ein neues Stück in Auftrag gegeben. Es handelt von zwei sehr junge Männern in einem westafrikanischen Land, Solomon und Tayo. Sie träumen von einem besseren Leben in Europa. Ihre abenteuerlichen und berührenden Fluchterlebnisse wurden von Petra Maria Kraxner auf Basis einer wahren Geschichte als Theaterstück niedergeschrieben.

Auch wenn kein spezielles Vermittlungsprogramm für Schulen angeboten wird, ist das Stück und das RAHMENPROGRAMM für Schülerinnen und Schüler höchst interessant!
Die Zusatzveranstaltungen werden bei freiem Eintritt jeweils im Anschluss an die Vorstellungen im T-Cafe angeboten:

21. Jänner 2016
Nachgespräch mit Regisseurin Alice Asper und dem Ensemble

12. Februar 2016
Dokumentarfilm STÄRKER ALS DIE ANGST von Ulrike Westermann
Vorführung der dem Stück zugrunde liegenden Dokumentation.
Aus Platzgründen wird um Anmeldung gebeten unter ticket(at)landestheater.org

19. März 2016
Lesung aus FLÜCHTLING@HOME von Livia Huber

15. März 2016, 19.00 Uhr
IM VORARLBERG MUSEUM: NACH VORARLBERG GEFLOHEN. GESPRÄCHE ÜBER FLUCHT UND ASYL. Fünf persönliche Geschichten von Flucht und Ankommen.

Fotos: © Anja Köhler

15.01.2016
SPEZIALFÜHRUNGEN

Am 30. Jänner 2016 wird die erste KUB-Ausstellung 2016 eröffnet. Die schottische Künstlerin Susan Philipsz startet mit Night and Fog.

Sie gehört zu den herausragenden Künstler/ innen der Gegenwart. Ihr Werk setzt sich auf der Grundlage eines melancholischen Daseinsgefühls mit der menschlichen Stimme auseinander.
Für ihr aktuelles Projekt für das Kunsthaus Bregenz bildet Peter Zumthors Architektur, konzipiert als Leuchtkörper zwischen Berg und See im Wechselspiel unterschiedlicher Lichtverhältnisse und in dem für die Stadt charakteristischen Nebel, den Ausgangspunkt. Nebel als Metapher war auch titelgebend für den französischen Dokumentarfilm Night and Fog (1955) von Alain Resnais, der die Deportationen in die Lager Auschwitz und Majdanek rekonstruiert — und die Erinnerung an diesen Orten selbst zum Thema macht. Philipsz zerlegt die von Hanns Eisler für den Kurzfilm komponierte Musik in die einzelnen Stimmen der Instrumente. Voneinander isoliert und aus der Gesamtkomposition gerissen, füllen deren Timbres die archaisch wirkenden Räume des Kunsthauses mit fast skulpturaler Präsenz.
In einer Kooperation mit dem Jüdischen Museum Hohenems wird Philipsz eine zweite Soundinstallation erarbeiten, die parallel zur Laufzeit im KUB auf dem Jüdischen Friedhof in Hohenems zu hören sein wird.
Am Donnerstag 4. Februar 2016, 16.00 Uhr und Freitag 5. Februar 2016, 16.00 Uhr
gibt es im Kunsthaus Bregenz wieder kostenfreie Sonderführungen für alle interessierten Pädagoginnen und Pädagogen aller Schultypen.

 Kunsthaus Bregenz
 Jüdisches Museum Hohenems

beide Bilder: © Kunsthaus Bregenz, Fotos: Rudolf Sagmeister

15.01.2016
projekteuropa

Am 14. März 2016 endet die Einreichfrist für das Bundesprojekt projekteuropa. Der Kreativwettbewerb wendet sich an SchülerInnen aller Schularten und Schulstufen österreichweit. Der Themenschwerpunkt lautet „mitSTIMMEN│mitGESTALTEN. Schule lebt Demokratie". Im Mittelpunkt stehen dabei künstlerische und kreative Projekte und Arbeitsansätze, die Kinder und Jugendliche im schulischen Kontext für gesellschaftliche und soziale Themen sensibilisieren und ihre Persönlichkeitsentwicklung unterstützen sollen.
Mehr dazu auf www.projekt-europa.at

 

 

07.01.2016
Kindergarten & Kultur

Kulturvermittlung für Kinder in Kindergärten ist hierzulande noch nicht sehr weit verbreitet. Dass aber ein passendes Angebot sofort auf großes Interesse stößt, zeigt sich am Beispiel des vorarlberg museums.

Anlässlich der ICH BIN ICH Ausstellung werden Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen zu Informationsveranstaltungen eingeladen. (Nächster Termin: 27. Jänner, 14.00 bis 16.00 Uhr, Eintritt frei, Anmeldung unter kulturvermittlung(at)vorarlbergmuseum.at.
Angeboten werden 2-stündige Workshops für 5 Jährige.

Erste Eindrücke eines Kindergartenbesuchs sind auf Youtube -  Land Vorarlberg abrufbar.