29.08.2016
Design-Wettbewerb

Das designforum Vorarlberg und Kairos Wirkungsforschung und Entwicklung gGmbH richten in Kooperation mit Zumtobel Group, Energieinstitut Vorarlberg und Vorarlberger Kraftwerke AG einen Leuchtendesignwettbewerb für Jugendliche aus! 

Mitmachen kann jede und jeder zwischen 12 und 19 Jahren! Als Einzelperson oder als Gruppe! Als Verein oder als Schulklasse!

Aufgabenstellung: Die Entwicklung eines Designs für eine Leuchte oder für eine Leuchte plus einer alternativen Stromversorgungsidee. Voraussetzung ist, dass die verwendeten Materialien nichts kosten. 

Details zum Projekt, Anmeldemöglichkeiten und Infos unter http://www.mwanga-vorarlberg.at/ 

Wenn eine Schulklasse mitmachen möchte, dann gibt es ein spezielles „Package“ mit Start-Kurzworkshop. Anmeldung dafür bis spätestens 10.10.2016. 

 

 

02.08.2016
LehrerInnenführung im KUB

Die nächste kostenlose LehrerInnenführung findet am Freitag, 16. September 2016 um 16.00 Uhr statt.

Die von 16. Juli - 23. Oktober 2016 dauernde Ausstellung zeigt die hoch aktuellen Arbeiten des ägyptischen Künstlers Wael Shawky.

Fremdheit und Anderssein werden heftig diskutiert. Flüchtlingswellen aus dem Nahen Osten prägen die Debatten. Bilder und Berichte von humanitären Katastrophen im Mittelmeer und entlang der Schlepperrouten flackern über die Kanäle. Islamistische Terroranschläge suchen Europa heim. Es geht um die Reibeflächen der Kulturen, die Differenz von Ost und West, nicht zuletzt um die Vorherrschaftsansprüche von Religionen und Rechtsordnungen. Kunst kann Probleme nicht lösen, sie kann jedoch Perspektiven eröffnen, existenzielle Fragen in ein anderes Licht zu rücken.

 MEHR DAZU....

Fotos: Wael Shawky

02.08.2016
ME-MO-RI ein Kinder-Parcours

Der Kinder-Parcours durch Lech zum Thema „Abschied nehmen“ wurde anlässlich der Aktion Reiseziel Museum konzipiert, ist aber darüberhinaus für Schulklassen (Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahre) ergänzend zum museumspädagogischen Programm im Huber-Hus interessant. Der Parcours läßt sich auch sehr gut mit einem Wandertag nach Lech verbinden. Die Anreise ist über Freie Fahrt zur Kultur kostenfrei!

Die Kinder bekommen im Huber-Hus jeweils einen Rucksack samt Utensilien und Plan, der den Weg weist. Die Tour führt begleitend zur Ausstellung STERBSTUND zu verschiedenen Plätzen im Dorf, die zum Staunen und Erinnern anregen.

 LECHMUSEUM

Illustration: Monika Hehle, Foto: G. König

28.06.2016
Leitfaden Literaturvermittlung

Anbei finden Sie den neuen Leitfaden „Literaturvermittlungsprojekte an Schulen“. Dieser wurde von KulturKontakt Austria (KKA) im Auftrag des BMBF erstellt, um Lehrerinnen und Lehrern aller Schularten Impulse für ihren Unterricht zu geben und sie zu motivieren, Literaturvermittlungsprojekte durchzuführen.

Der Leitfaden stellt praxisnahe Ansätze und Methoden der Literaturvermittlung an Schulen vor und bietet eine Sammlung von Materialien und Links, sowie Hinweisen zur Beratung und Unterstützung für die erfolgreiche Umsetzung von Literaturvermittlungsprojekten in Zusammenarbeit mit AutorInnen bzw. Literatureinrichtungen.

 Leitfaden
 Kulturkontakt Literaturvermittlung
21.06.2016
crossculture für die Schule

Das Jugendformat der Bregenzer Festspiele bietet in den letzten Schulwochen crossculture-tours und Workshops für Jugendliche an.

Die Festspiel-Guides führen durch das Festspielhaus an Orte, die man als normaler Besucher nicht zu Gesicht bekommt. Die Tours werden speziell für Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen kostenlos angeboten. Sie lassen sich sehr gut mit einem Workshop kombinieren. Dort wird gemeinsam mit
Theaterpädagogen die Oper Turandot auf spielerische Art und Weise vermittelt.
Welche drei Antworten bringen Turandots Herz zum Schmelzen? Warum nimmt sich Liù das Leben, um Prinz Calaf zu schützen? usw.

Zeitrahmen des Angebotes: 30. Juni – 7. Juli 2016
Ort: Festspielhaus
Dauer 2 Stunden (zw. 8.00 & 17.00 Uhr nach Vereinbarung)
ab 9 Jahren
Preis Workshop: EUR 6

 crossculture Infos
13.06.2016
Anmeldung läuft!

Die diesjährige Buchmesse "Buch am Bach" hat ihr Anmeldeportal geöffnet und einige Veranstaltungen sind schon ausgebucht. Daher bei Interesse rasch anmelden und mit den Schülerinnen und Schülern einen Leseausflug nach Götzis machen!

 

 Buch am Bach
09.06.2016
"Metadorfose" Dorfgeschichte für alle

Die Schülerinnen und Schüler der 2a-Klasse der NMS Lauterach haben unter der Leitung von Walter Gohli ein bemerkenswertes Architektur / Geschichte-Projekt erarbeitet. Sie haben die baulichen und räumlichen Veränderung im Dorf dokumentiert und sich mit alten Ansichten auf den Weg gemacht. Präsentiert wurden die Ergebnisse im Rahmen der österreichweit stattfindenden Architekturtagen Anfang Juni.

Ein Projekt das zur Nachahmung anregt!

 Metadorfose

Fotos: Walter Gohli

06.06.2016
Tipp: handgemacht im werkraum Bregenzerwald

Wen es mit seinen Schülerinnen und Schülern noch vor Schulschluss nach Andelsbuch verschlägt, sollte sich die neue Sonderausstellung im werkraum nicht entgehen lassen. Mit"handgemacht" möchte das Ausstellungsteam Peter Zumthor und Renate Breuss mit filmischen Mitteln (61 Kurzfilme) eine Bestandesaufnahme zeigen von Dingen, die mit der Hand gemacht werden. Ohne Wertung.

Die Hand und das Handwerk sind eng verbunden. Die Hand greift, hält, wägt, spürt, taktet, stützt, steuert. Mit den Fingern, den Fingerspitzen, den Sinnen. Sowohl in ihrer physischen Struktur, ihrem Dialog mit dem Gehirn als auch in formender Funktion ist die Hand einem steten Wandel unterworfen. Kaum eine wissenschaftliche Disziplin, die sich nicht mit Fragen über die Hand befasst, gerade auch in einer Zeit in der die Handarbeit zu verschwinden droht, Roboter an ihre Stelle treten.

Neben Szenarien einer evolutionären Verkümmerung stehen neue Gesten des Wischens und Streichens, sich rasch ausbreitende Touch-Technologien, deren Auswirkung auf Hirn und Hand wir noch gar nicht kennen.

 Rahmenprogramm und Details

18. Juni – 1. Oktober 2016, Di – Sa 10 – 18 Uhr
19. Juni – 28. August 2016 auch Sonntags geöffnet

25.05.2016
Theaterprojekt MITTENDRIN

Ein Museumsraum erzählt Geschichten mit seinen Bildern, Skulpturen, Installationen. Ein Theaterraum lässt Geschichten lebendig werden über Schauspielerinnen und Bühnenraum. In ‚Mittendrin’ spielen Jugendliche der Freien Montessorischule Altach Szenen zu vier Ausstellungen des KUB Bregenz als kreativ weitergedachte Rauminstallationen. Vier Geschichten voller Melancholie, Farbigkeit und der Sehnsucht nach einem wilden Leben entstehen so aus der Beschäftigung mit Bild/Kunst/Film und Theater.

Wer wissen will, wie ein nachhaltiger Vermittlungs- und Probenprozess und eine Partnerschaft zwischen Schule und Kultureinrichtung erfolgreich funktionieren, besucht am besten eine der vier Vorstellungen im KOM Altach!

Premiere:   Do. 2. Juni 2016, 19.00 Uhr KOM Altach
Weitere Vorführungen: Fr. 3. Juni, 2016 10.00 und 19.00 Uhr und Sa. 4. Juni 2016, 18.00 Uhr

 Mehr dazu.....
 Trailer
24.05.2016
UNESCO Leitfaden Kulturelle Bildung

Der UNSESCO- „Leitfaden für Kulturelle Bildung” beabsichtigt die Rolle kultureller Bildung im 21. Jahrhundert im Hinblick auf die Entwicklung von Kreativität und kulturellem Bewusstsein zu untersuchen. Besonderes Augenmerk gilt den Strategien, die nötig sind, um kulturelle Bildung in das Bildungswesen einzuführen oder sie zu fördern.
Bei allen Interessensgruppen soll ein allgemeines Verständnis für die Bedeutung kultureller Bildung und für ihre entscheidende Rolle bei der Verbesserung von Bildungsqualität gefördert werden.

 Download Folder
11.05.2016
Schulaktion zu "Leuchtende Bilder - Glasfenster der Kirchen Vorarlbergs"

Sie sind allgegenwärtig und doch werden sie meist übersehen. Die prächtigen Glasfenster der Kirchen Vorarlbergs zählen zu den größten öffentlichen Bildern. In ihrer Ikonografie, Geschichte und Kunstgeschichte sind sie heute vielen Menschen nicht mehr geläufig und verständlich. Lässt man sich auf sie ein, ist die Kunst der Glasmalerei einzigartig faszinierend. Die Ausstellung mit einem umfangreichen Programm ist ein Projekt des vorarlberg museums, Palais Liechtenstein und der Katholischen Kirche Vorarlbergs. Sie wird am FR, 20. Mai 2016 im vorarlberg museum eröffnet.

Eine besondere SCHULAKTION startet ab sofort:
Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler können 5.000 Kartonkirchen von 16 Vorarlberger Kirchenfenstern dank der Unterstützung durch Vpack Verpackungsland Vorarlberg und Zumtobel Lighting kostenlos beim vorarlberg museum in Bregenz oder bei der Medienstelle der Diözese Feldkirch, Bahnhofstraße 13 abholen!

 www.leuchtende-bilder.com

Fotos: Rudolf Sagmeister

11.05.2016
Karten sicher für LUAGA & LOSNA

Das internationale Theaterfestival Luaga & Losna für ein junges Publikum in Nenzing findet heuer vom 21. - 25. Juni statt.

Das Festival wurde 1988 vom Theater der Figur gegründet und ist damit das älteste Kinder- und Jugendtheaterfestival in Österreich. Das Festival ermöglicht dem Publikum einen Blick in die internationale Kinder- und Jugendtheaterlandschaft und schafft Berührungspunkte von Theater, bildender Kunst und Literatur. Das Hauptziel des Veranstalters ist es, Kindern die besondere Qualität des Theaters zu vermitteln und ihre Wahrnehmung auch für seine leisen Töne zu schärfen.

 Programm
11.05.2016
Vermittlung Stephanie Hollenstein

Stephanie Hollenstein, geboren 1886 in Lustenau, zählte als Malerin, vor allem aber auch in kulturpolitischer Hinsicht zu den einflussreichsten Künstlerinnen ihrer Zeit - sowohl in Vorarlberg, als auch in ihrer Wahlheimat Wien. Die Ausstellung Stephanie Hollenstein wird am FR, 13. 5. eröffnet. 
Interessierten Lehrerinnen und Lehrern bietet die Galerie kostenlose Führungen für Schulklassen aller Altersgruppen auch außerhalb der normalen Öffnungszeiten an.
Besuchstermine können jederzeit mit Galerieleiter Dipl. Päd. Oliver Heinzle vereinbart werden.

 Schulführungen Galerie Hollenstein
14.04.2016
Aktionstag "Kulturelle Bildung"

Die Anmeldung für den Aktionstag "Kulturelle Bildung an Schulen" am 24. Mai 2016 ist noch möglich.

Der bundesweite Aktionstag wird vom zsk, dem Bundeszentrum für schulische Kulturarbeit veranstaltet. Er will durch ein gemeinsames Auftreten die künstlerisch-kreativen Aktivitäten an Schulen ins öffentliche Bewusstsein rücken und damit die Bedeutung dieses Bereiches für die Persönlichkeitsentwicklung und die Kreativität der Schüler/innen zu erdeutlichen. Neben Bildnerischer Erziehung, Musikerziehung und Instrumentalmusik sowie Theater in der Schule sollen auch andere künstlerisch-kreative Bereiche wie zum Beispiel Tanz, Film, Architektur, Literatur und neue Medien präsentiert werden.

Aus Vorarlberg haben sich bereits 16 Bildungseinrichtungen angemeldet!

 Anmeldung und Detailinfo
 Projekte

Bilder: zsk und www.bag-musik.at

13.04.2016
SÖHNE (UND VÄTER) GESUCHT!

Für das Projekt DES VATERS GEIST – HAMLET PROJEKT werden im Rahmen des Kinder- und Jugendprogramms crossculture musik- und theaterbegeisterte Schüler und Lehrer der Oberstufe (ausschließlich männliche!), die keine Angst davor haben, sich mit gespenstischen Vätern und wahnsinnigen Söhnen auseinanderzusetzen, gesucht.

Anlässlich der Premiere von Franco Faccios Oper Hamlet am 20. Juli 2016 im Festspielhaus stellen sich die Theaterpädagoginnen Elisabeth Kassal und Barbara Urstadt gemeinsam mit einer Gruppe aus Schülern und Lehrern den Themen aus Hamlet.
Aus szenischen und musikalischen Improvisationen und Interpretationen entstehen Kurz- Präsentationen, die direkt vor der Opern-Premiere zur Aufführung gelangen.
Geprobt wird von Donnerstag, 14. Juli 2016 bis Dienstag, 19. Juli 2016, jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr.
Die Präsentation ist am 20. Juli 2016 vor der Hamlet-Premiere.

CASTING: Samstag, 2. Juli 2016, 15.00 - 18.00
 Um Anmeldung wird gebeten unter: info(at)cross-culture.at oder 05574 407 379.

 Bregenzer Festspiele
13.04.2016
double check 3

Das Impulsförderprogramm des Landes Vorarlberg wird für die Schuljahre 2016/2017 und 2017/2018 ausgeschrieben!
Im Rahmen des Programms arbeiten je eine Bildungseinrichtung (Schule, Kindergarten) und eine Kultureinrichtung in Form einer zweijährigen Partnerschaft kontinuierlich zusammen und finden so Zugang zur jeweils anderen Lebenswelt. Ziel ist es, langfristige und nachhaltige Partnerschaften zwischen Bildungs- und Kultureinrichtungen anzuregen und zu etablieren. Die Ausschreibung von double check_3 wendet sich an Schülerinnen und Schüler, Pädagoginnen und Pädagogen, Kulturvermittlerinnen und Kulturvermittler sowie kulturveranstaltende Institutionen.

Gemeinsame Einreichung: Notwendig ist die gemeinsame Einreichung von einer Schule oder
einem Kindergarten und einer Kultureinrichtung (Museum, Galerie, Kulturverein, Kulturveranstalter u.a.). Partnerschaften, die bereits ein „double check – Projekt“ abgeschlossen haben, können an der neuerlichen Ausschreibung teilnehmen.
Aus der Beschreibung des Partnerschaftsprojektes, das mit einem Formular bis zum 3. Juni 2016
eingereicht werden kann, sollen die gemeinsame Motivation und die Ideen für eine
längerfristige Partnerschaft sichtbar werden.

 Projektbeschreibung
 Handout
 Einreichformular

Fotos: Artenne Nenzing / Aspara Dornbirn

22.03.2016
Da war doch was.

Am 1. April 2016 wird im vorarlberg museum eine Ausstellung rund um das Thema Demenz, mit ganz unterschiedlichen Zugängen aus der Gesellschaft, eröffnet. Die Zusammenarbeit des vorarlberg museum mit der Aktion Demenz, mit dem Gymnasium Schillerstraße Feldkirch und fünf weiteren Schulen aus Vorarlberg wurde mit dem Szenografen Mark Riklin umgesetzt und verspricht eine einmalige Heransgehensweise an das Thema.

An die 282 Vorarlberger Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich ein Semester lang mit dem Thema Demenz. Im Zuge ihrer Recherchen entstand ein „Erinnerungsbuch“, in dem sie selbst und viele Kolleginnen und Kollegen Antwort finden auf die Frage: „Was möchte ich nie vergessen“. Diese werden in einem großen, handgeschrieben Codex in der Ausstellung „Da war doch was!“ im vorarlberg museum Bregenz zu sehen sein.

Eröffnung: Freitag, 1. April 2016, 17.00 Uhr

 Blog Aktion Demenz
18.03.2016
Jugendhauptstadt Dornbirn

Die Stadt Dornbirn beschloss im April 2015 sich als Europäische Jugendhauptstadt 2019 zu bewerben! Mehr als 150 Personen aus 43 Einrichtungen, davon 100 Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren haben an der Bewerbung gearbeitet. Mit Dornbirn bewirbt sich die erste österreichische Stadt für diesen Titel. Mit dieser Bewerbung soll eine internationale „Brücke“ gebaut werden, die Jugendliche aus ganz Europa miteinander vernetzt.
Fabio, Jan, Kerim, Laura und Pascal von der Polytechnischen Schule Dornbirn haben eine Sendung zum Thema Jugendhauptstadt Dornbirn gestaltet. Es geht um die Bewerbung und Politiker, Beamte, Jugendliche und anderen Dornbirnerinnen und Dornbirner kommen zu Wort.

Die Sendung entstand im Rahmen der double check Initiative des Landes Vorarlberg.

 Sendung nachhören
11.03.2016
Schulführung Galerie Hollenstein

Bis 3. April 2016 ist eine Ausstellung über den Vorarlberger Künstler Christoph Luger in der Lustenauer Galerie Hollenstein zu sehen. Luger, geb. 1957 in Bregenz, lebt und arbeitet seit Jahrzehnten in Wien. Der Künstler studierte dort von 1976 bis 1981 an der Akademie der bildenden Künste bei Maximilian Melcher und Josef Mikl. Christoph Luger arbeitet bevorzugt mit Leimfarben auf Papier. Er schafft dabei seit Mitte der 1980er Jahre, strengen Arbeitsritualen folgend, großformatige unverwechselbare Arbeiten.

Kostenlose Führungen für Schulklasse während des Ausstellungszeitraums sind nach Terminvereinbarung jederzeit möglich.

 Galerie Hollenstein
 Ausstellung

Bilder: Galerie Hollenstein

 

 

29.02.2016
KRIEG - STELL DIR VOR, ER WÄRE HIER!

Die erfolgreiche Landestheater-Produktion KRIEG - STELL DIR VOR, ER WÄRE HIER! nach einem Jugendbuch von Janne Teller ist als mobiles Klassenzimmerstück buchbar. Anfang März gibt es auch weitere öffentliche Schulvorstellungen in Dornbirn und Feldkirch.

Inhalt: Die demokratische Politik ist gescheitert und faschistische Diktaturen haben die Macht übernommen. Es herrscht Hass. Eine Familie mit ihrem vierzehnjährigen Jungen muss fliehen, im Nahen Osten landen sie in einem Auffanglager für unwillkommene Flüchtlinge aus dem Westen. Weil der Junge keine Aufenthaltsgenehmigung hat, kann er nicht zur Schule gehen, kein Arabisch lernen, keine Arbeit finden. Er ist ein Fremdling und sehnt sich nach Hause. Auch als dem Asylantrag stattgegeben wird, will er am liebsten wieder zurück nach Deutschland. Doch wo ist Heimat? Die explosive Geschichte ist ein eindringliches Gedankenexperiment. Durch den Perspektivwechsel, die Umkehrung der Verhältnisse wird klar, was es bedeutet, ein Kriegsflüchtling zu sein.

 Vorarlberger Landestheater

Foto: Anja Köhler